Wie gefährlich ist das Atomkraftwerk Temelín für Bayern?

Das Kraftwerk von Temelín ist recht nah dran an  Bayern. Die Auswirkungen von Tschernobyl waren bis Deutschland zu spüren, sollte etwas ähnliches in Temelín geschehen, würde man die Auswirkungen (gleiche Umstände und Entfernung angenommen) bis in die Bretagne oder Spanien sehen.

Wie wahrscheinlich ist es, dass wir etwas abbekämen (falls, falls, falls etwas geschieht)?

Betrachten wir also einige Fakten.

Temelín liegt rund 60km Bayern entfernt.

Der Bayerische Windatlas zeigt als höchste Windgeschwindigkeit 8m/s an, also 29km/h. Sollte also der Wind während des Unfalls genau in unsere Richtung wehen, würde er bei dieser Geschwindigkeit zwei Stunden brauchen, um Deutschland zu erreichen.

(Klar, bei einem Orkan weht der Wind noch schneller. Wie oft höhere Windgeschwindigkeiten als 29km/h bei uns und in Tschechien vorkommen, weiss ich aber nicht.)

Temelín liegt östlich von Bayern. Es gibt drei weitere Grob-Himmelsrichtungen, in die der Wind auch blasen könnte. Die Wahrscheinlichkeit, dass er gerade nach Bayern weht, ist also 1 zu 4.

Sollte also ein Unfall stattfinden und der Wind zufällig mit 29km/h in unsere Richtung wehen, würde es ausreichen, dass wir z. B. eine Stunde nach dem Unfall davon erführen. Dann hätten wir noch eine Stunde Zeit, die nötigsten Sachen zu packen und (schneller als 29km/h) Richtung Portugal zu fahren.

Wie oft weht der Wind von Temelín in unsere Richtung?

Irgendwo las ich, dass der Wind im Bayerischen Wald meistens aus Süden oder Südwesten weht. Sollte das auch zum Zeitpunk eines Unfalls so sein, würde der Wind die „radioaktive Wolke“ zu den Verursachern blasen: nach Prag.

Interessant ist diese Karte:

https://earth.nullschool.net/#current/wind/surface/level/orthographic=-342.79,47.61,3000/loc=13.694,48.846

Fast jedesmal, wenn ich die Windbewegungen in dieser Karte ansehe, weht es entweder gen Osten, Norden oder Nordosten, also weg von Bayern. Sollte das öfters so sein, kann man also Folgendes schlussfolgern:

Falls ein Unfall eintritt, müsste der Wind an dem Tag in unsere Richtung wehen (Chance 1 zu 4). Außerdem müsste er an diesem Tag entgegen seiner „üblichen“ Richtung wehen.

Wir erfahren wir rechtzeitig von einem Unfall?

Ich nehme an, dass einige der Arbeiter im Kraftwerk oder dessen Anwohner bei einem Unfall zu Twitter oder Facebook greifen würden. Wenn wir also einen Alarm auf das Smartphone bekommen könnten, der ausgelöst wird, wenn das Wort „ Temelín“ bei Twitter, Facebook, Google oder den Nachrichtenportalen plötzlich häufiger auftaucht, könnten wir rechtzeitig reagieren.

Ich werde (vielleicht irgendwann) versuchen, dafür ein „Kochrezept“ zu entwickeln. Das würde Alerts von Google, Facebook und Twitter benutzen. Sobald ich es habe, werde ich es hier veröffentlichen.

Hier vorab einige Ideen dazu:
https://play.google.com/store/apps/details?id=de.materna.bbk.mobile.app
https://play.google.com/store/apps/details?id=ax.ha.it.smsalarm

https://blog.twitter.com/2013/twitter-alerts-critical-information-when-you-need-it-most

https://www.facebook.com/help/327994277286267/

https://www.bloggingbasics101.com/how-to-set-up-a-google-alert-and-why-its-a-good-idea/

Bitte geben Sie einen Kommentar unten ab, falls Sie mehr oder Besseres zu diesem Thema wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.